Inhaltsverzeichnis:

New York Times Co. Gegen Vereinigte Staaten (1971)
New York Times Co. Gegen Vereinigte Staaten (1971)
Video: New York Times Co. Gegen Vereinigte Staaten (1971)
Video: New York Times Co. v. United States Case Brief Summary | Law Case Explained 2023, Februar
Anonim

Historischer Hintergrund

Im Laufe der Jahre war sich der Oberste Gerichtshof nicht einig über die Grenzen, die den Garantien für Rede- und Pressefreiheit nach dem 1. Verfassungszusatz gesetzt werden können. 1971 stellte sich der Gerichtshof in einem von der New York Times eingereichten Fall erneut diesen Fragen. Die Zeitung hatte eine Kopie von Dokumenten erhalten, die als „The Pentagon Papers“bekannt waren - ein Bericht des internen Verteidigungsministeriums, in dem die Täuschung der Regierung in Bezug auf den Vietnamkrieg detailliert beschrieben wurde. Die Pentagon Papers tauchten zu einer Zeit auf, als das amerikanische Volk in der Frage der Beteiligung der Vereinigten Staaten am Krieg tief gespalten war. Die New York Times kämpfte für das Recht, die Papiere unter dem Dach der 1. Änderung zu veröffentlichen.

Umstände des Falles

Die Pentagon-Papiere, offiziell bekannt als "Geschichte des US-Entscheidungsprozesses zur Vietnam-Politik", wurden illegal kopiert und dann an die Presse weitergegeben. Die New York Times und die Washington Post hatten die Dokumente erhalten. Auf Ersuchen der Regierung erließ das Bezirksgericht der Vereinigten Staaten in New York eine einstweilige Verfügung - eine gerichtliche Anordnung -, mit der die New York Times angewiesen wurde, die Dokumente nicht zu veröffentlichen. Die Regierung behauptete, dass die Veröffentlichung der Papiere die Sicherheit der Vereinigten Staaten gefährden würde. Die New York Times legte gegen die Anordnung Berufung beim Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten ein und argumentierte, dass eine vorherige Einschränkung, die eine Veröffentlichung verhindert, gegen die 1. Änderung verstößt.

Verfassungsfragen

Sind die durch die 1. Änderung gewährten Freiheiten absolut? Hat die Bedrohung der nationalen Sicherheit die durch die 1. Änderung garantierte Pressefreiheit überwogen? War die Veröffentlichung der Pentagon-Papiere tatsächlich eine Bedrohung für die nationale Sicherheit?

Argumente

Für die New York Times: Die Pressefreiheitsgarantie des 1. Verfassungszusatzes schützt die Zeitung bei der Veröffentlichung dieser Dokumente. Eine der wenigen Einschränkungen der Exekutivgewalt in Fragen der Landesverteidigung ist eine sachkundige Bevölkerung. Die Presse muss frei sein, um das amerikanische Volk zu informieren. Darüber hinaus hat die Regierung nicht nachgewiesen, dass die Veröffentlichung der Pentagon-Papiere die nationale Sicherheit gefährden würde.

Für die Vereinigten Staaten: Die 1. Änderung garantiert keine absolute Pressefreiheit, insbesondere wenn die Sicherheit der Nation betroffen ist. Der Gerichtshof muss ein Gleichgewicht zwischen dem grundlegend wichtigen Recht auf freie Presse und der ebenso wichtigen Pflicht der Regierung zum Schutz der Nation herstellen. Die Veröffentlichung dieser Dokumente würde einen gefährlichen Präzedenzfall für künftige Fälle der nationalen Sicherheit schaffen.

Entscheidung und Begründung

Mit einer 6-3 Entscheidung entschied der Gerichtshof zugunsten der New York Times. In dem Urteil führte der Gerichtshof einen vorherrschenden Präzedenzfall an und stellte fest: „Jedes System früherer Meinungsbeschränkungen unterliegt einer starken Vermutung gegen seine verfassungsrechtliche Gültigkeit.“Mit anderen Worten, der Gerichtshof wäre nicht bereit, die Presse zu unterdrücken auf Befehl der Regierung.

Die Richter Hugo Black und William Douglas, Mitglieder der Mehrheit, waren der Ansicht, dass der 1. Änderungsantrag absolut ist. Justice Black nannte es seiner Ansicht nach „unglücklich“, dass einige meiner Brüder [Mitrichter] anscheinend bereit sind zu behaupten, dass die Veröffentlichung von Nachrichten manchmal vorgeschrieben sein kann. Eine solche Beteiligung ", schrieb er," würde den Ersten Verfassungszusatz durcheinander bringen."

Justice Byron White, zusammen mit Justice Potter Stewart, war der Ansicht, dass es zwar Situationen gibt, in denen der 1. Änderungsantrag gekürzt werden könnte, sie sich jedoch „den heutigen Urteilen anschließen müssen, jedoch nur aufgrund des zugestandenen außerordentlichen Schutzes vor früheren Beschränkungen, unter denen die Presse leidet unser Verfassungssystem. “Obwohl die Richter der Ansicht waren, dass die New York Times bei der Veröffentlichung der Pentagon Papers wahrscheinlich zu weit gegangen war, fanden sie im Gesetz nichts, was die Zeitung daran hinderte.

Chief Justice Warren Burger widersprach den Verantwortlichkeiten der Exekutive und widersprach. Angesichts dieser enormen Verantwortung, so Burger, musste der Exekutive auch eine umfassendere Befugnis übertragen werden. "In diesen Fällen kollidiert der Imperativ einer freien und uneingeschränkten Presse mit einem anderen Imperativ, dem effektiven Funktionieren einer komplexen modernen Regierung und insbesondere der effektiven Ausübung bestimmter verfassungsmäßiger Befugnisse der Exekutive", schrieb Burger. "Nur wer den Ersten Änderungsantrag unter allen Umständen als absolut ansieht - eine Ansicht, die ich respektiere, aber ablehne -, kann solche Fälle als einfach oder leicht empfinden."

Die Entscheidung hat die Haltung des Gerichtshofs gegen vorherige Zurückhaltung gestärkt und wurde in späteren Fällen früherer Zurückhaltung häufig zur Kenntnis genommen. Im Frühjahr 2000 befahl ein Richter am Bezirksgericht von Texas der Associated Press (AP), keine Geschichte über ein staatlich garantiertes Darlehen an eine Garnelenfarm in Texas zu veröffentlichen. Anwälte der AP zitierten den Fall der New York Times in ihrer Argumentation. Der Richter hob den Befehl nach zwei Tagen Anhörung auf.

Quelle: © 2005 Pearson Education, Inc., veröffentlicht als Pearson Prentice Hall. Alle Rechte vorbehalten. Mit Genehmigung verwendet.

Siehe auch:

  • Mitglieder des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten
  • Richter am Obersten Gerichtshof der USA: Biografien
  • Der Oberste Gerichtshof: Richter, wegweisende Entscheidungen, Fristen
  • Fakten zum Obersten Gerichtshof
  • Enzyklopädie: Oberster Gerichtshof, Vereinigte Staaten
  • Meilensteinfälle in der Geschichte des Obersten Gerichtshofs
  • Zehn wichtige Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs in der Geschichte der Schwarzen

Informationen Please®, © 2005 Pearson Education, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Beliebt nach Thema