Inhaltsverzeichnis:

Rechte Der Frauen
Rechte Der Frauen
Video: Rechte Der Frauen
Video: Mann, Sieber! feat. Carolin Kebekus: Rechte Frauen 2023, Februar
Anonim

von Theodore Parker

Die Natur der Frauen

Rechte der Frauen

Von Natur aus hat die Frau die gleichen politischen Rechte wie der Mann, um zu wählen, ein Amt zu übernehmen, Gesetze zu erlassen und zu verwalten. Diese hat sie zu Recht. Die starke Hand und der große Menschenkopf halten sie unten; nichts mehr. In der amerikanischen Christenheit hat die Frau keine politischen Rechte und ist keine vollständige Staatsbürgerin. Sie hat keine Stimme, die die Gesetze macht oder verwaltet, keine, die die Herrscher oder Administratoren davon wählt. Sie kann kein Amt innehaben - kann kein Komitee einer Grundschule, Aufseherin der Armen oder Vormundin eines öffentlichen Laternenpfahls sein. Aber jeder, der das Gewissen hat, sich aus dem Gefängnis herauszuhalten, den Verstand hat, dem Armenhaus zu entkommen, und den Körper genug, um seinen Stimmzettel in die Schachtel zu werfen, ist ein Wähler. Er hat vielleicht keinen Charakter, auch kein Geld, das ist egal - er ist männlich. Die edelste Frau hat keine Stimme im Staat. Männer machen Gesetze, die ihr Eigentum, ihre Person,ihre Kinder; Trotzdem muss sie es ertragen, "mit einem geduldigen Achselzucken".

Wenn ich es als eine Frage der reinen Rechten und der reinen Wissenschaft betrachte, weiß ich keinen Grund, warum eine Frau keine Wählerin sein oder ein Amt ausüben oder Gesetze erlassen und verwalten sollte. Ich sehe nicht ein, wie ich mich in politische Privilegien einschließen und die Frau ausschließen und beides im Namen eines unveräußerlichen Rechts tun kann. Natürlich hat jede Frau ein natürliches Recht darauf, dass ihr Eigentum in der allgemeinen Repräsentation von Eigentum und ihre Person in der allgemeinen Repräsentation von Personen vertreten ist.

Wenn Sie es aus Gründen der Zweckmäßigkeit betrachten, sehen Sie einige Fakten. Angenommen, die Frau hatte einen Anteil an der kommunalen Regulierung von Boston, und es gab so viele Erlenfrauen wie Erlenmänner, so viele Frauen des Gemeinsamen Rates wie Männer des Gemeinsamen Rates. Glauben Sie, dass die Stadtregierung entgegen dem Gesetz von Massachusetts zuletzt war? Frühling, hätte jede zweihundertvierundvierzigste Person der Bevölkerung der Stadt die Erlaubnis erhalten, berauschende Getränke zu verkaufen? hätte jeder fünfunddreißigste Wähler einen Rumseller gemacht? Ich nicht.

Glauben Sie, die Frauen von Boston würden in einem Jahr zehntausend Dollar in einer Stadt ausgeben oder am vierten Juli jedes Jahr zwei- oder dreitausend Dollar für Himmelsraketen und Feuerwerkskörper ausgeben? würde viertausend oder fünftausend Dollar ausgeben, um ihre kanadischen Gäste im Hafen von Boston zu betrinken, und dann so tun, als hätte Boston nicht genug Geld, um eine Highschool für Mädchen zu errichten, um den Töchtern von Mechanikern und Lebensmittelhändlern das Lesen von Französisch und Latein beizubringen und um Verstehe die höheren Dinge, zu denen die Söhne reicher Männer am College getrieben werden! Ich nicht.

Glauben Sie, dass die Frauen von Boston im Jahr 1851 drei- oder viertausend Dollar ausgegeben hätten, um einen armen Mann zu entführen, alle Ketten der Stadt genommen und um das Gerichtsgebäude gelegt und dreihundert gebohrt hätten? Männer, mit Knüppeln und Macheten bewaffnet, um einen Mann zu stehlen und ihn zurück in die Sklaverei zu tragen? Ich nicht. Glauben Sie, wenn die Frau die Kontrolle gehabt hätte, hätten sich "fünfzehnhundert Männer oder Eigentum und Stehen" freiwillig bereit erklärt, einen in Boston entführten armen Mann mit Feuer und Schwert aus dem Staat zu führen? Ich glaube so etwas nicht.

Glauben Sie, die Frauen von Boston würden die ärmsten und unglücklichsten Kinder der Stadt in eine Schule bringen, was sie zu den elendesten in der Stadt macht, wo sie nicht die Hälfte der Vorteile der anderen hatten und nicht haben konnten? Kinder in verschiedenen Schulen, und das alles, weil die Unglücklichen dunkel gefärbt waren? Glauben Sie, die Frauen von Boston würden einen klugen Jungen von der High School oder der Latin School ausschließen, weil er schwarz im Gesicht war?

Frauen sollen feige sein. Als Thomas Sims aus seinem Verlies seine Petition für ihre Gebete an die Kirchen sandte, waren Frauen „die christlichen Geistlichen“gewesen. Glauben Sie, dass sie es nicht gewagt hätten zu beten?

Wenn Frauen eine Stimme in den Angelegenheiten von Massachusetts hätten, glauben Sie, sie hätten jemals Gesetze erlassen, damit ein fauler Ehemann trotz ihres Wunsches die gesamte Substanz seiner aktiven Frau verschlingen kann, damit ein betrunkener Ehemann ihre körperliche Präsenz befehlen kann in seinem abscheulichen Haus; und als ein berüchtigter Mann von seiner Frau geschieden wurde, dass er alle Kinder behalten konnte? Ich gestehe, ich nicht.

Wenn die Angelegenheiten der Nation unter der gemeinsamen Kontrolle der Frau gewesen wären, bezweifle ich, dass wir die Indianer mit solch ausrottender Wildheit hätten schlachten sollen, dass wir in fünfzig Jahren siebenhundert Millionen Dollar für den Krieg hätten ausgeben müssen, und jetzt in Zeit des Friedens, schicke zwanzig weitere Millionen jährlich in die gleiche Verschwendung. Ich bezweifle, dass wir die Sklaverei in neun neuen Staaten hätten verbreiten und national machen sollen. Ich denke, das Gesetz über flüchtige Sklaven wäre niemals ein Gesetz gewesen. Die Frau hat etwas Respekt vor dem Naturgesetz Gottes.

Ich weiß, dass Männer sagen, dass Frauen die großen Angelegenheiten einer Nation nicht verwalten können. Sehr gut. Regierung ist politische Ökonomie - nationale Haushaltsführung. Hält eine respektable Frau das Haus so schlecht wie die Vereinigten Staaten? mit so viel Bestechung, so viel Korruption, so viel Streit in den Innenräten?

Regierung ist aber auch politische Moral, es ist nationale Ethik. Gibt es eine würdige Frau, die ihren Haushalt so böse regiert, wie die Nationen regiert werden? Wer stellt Mobber ein, um für sie zu kämpfen? Gibt es eine Frau, die einen sechsten Teil ihres Haushalts so behandelt, als wären sie Vieh und keine Geschöpfe Gottes, als wären sie Dinge und keine Personen? Ich kenne keine solche. In der Regierung als Hauswirtschaft oder in der Regierung als Moral sieht der Mann meiner Meinung nach sehr schlecht aus, wenn er sagt, die Frau könne nicht so gut wie er es getan hat und tut.

Ich bezweifle, dass Frauen im Allgemeinen jemals das gleiche Interesse wie Männer an politischen Angelegenheiten haben oder darin eine bleibende Befriedigung finden werden. Aber das müssen Frauen selbst bestimmen, nicht Männer.

Um das Ziel, die Entwicklung des Menschen in Körper und Geist, zu erreichen, müssen menschliche Institutionen alle Teile der menschlichen Natur repräsentieren, sowohl das männliche als auch das weibliche Element. Für das Wohlergehen der Menschheit brauchen wir das gemeinsame Handeln von Mann und Frau in der Familie, in der Gemeinde, in der Kirche und im Staat. Eine Familie ohne die Anwesenheit einer Frau - ohne Mutter, ohne Frau, ohne Schwester, ohne Frau - ist eine traurige Sache. Ich denke, eine Gemeinschaft ohne gleiches soziales Handeln der Frau, eine Kirche ohne gleiches kirchliches Handeln und ein Staat ohne gleiches politisches Handeln ist fast genauso schlecht - genau das wäre ein Haus ohne Mutter, Frau, Schwester oder Freundin.

Sie sehen, was in der christlichen Zivilisation des 19. Jahrhunderts vorherrscht: Es ist Kraft-Kraft des Körpers, Kraft des Gehirns. Es gibt wenig Gerechtigkeit, wenig Philanthropie, wenig Frömmigkeit. Egoismus überwiegt überall in der Christenheit - individueller, häuslicher, sozialer, kirchlicher, nationaler Egoismus. Es wird als Evangelium gepredigt und als Gesetz erlassen. Es wird für eine gute politische Ökonomie gehalten, wenn ein starkes Volk die schwachen Nationen verschlingt - damit das „christliche“England und Amerika die „Heiden“plündern und ihr Land annektieren; für eine starke Klasse, um die schwache Klasse zu unterdrücken und zu ruinieren - für die Kapitalisten Englands, um den armen weißen Arbeiter zu verarmen, für die Kapitalisten Amerikas, um den ärmeren schwarzen Arbeiter zu versklaven; für einen starken Mann, um die schwachen Männer zu unterdrücken - für den schärferen, um zu billige Arbeitskräfte zu kaufen und sein Produkt zu teuer zu verkaufen und so reich zu werden, indem man viele arm macht.Daher ist Nation gegen Nation aufgestellt, Klasse gegen Klasse, Mann gegen Mann. Nein, es wird allgemein gelehrt, dass die Menschheit gegen Gott und Gott gegen den Menschen aufgestellt ist; dass die Welt eine universelle Zwietracht ist; dass es keine Solidarität zwischen Mensch und Mensch gibt, zwischen Mensch und Gott. Ich fürchte, wir werden niemals weit über diese Theorie und diese Praxis hinausgehen, bis die Frau ihre natürlichen Rechte als Mann gleichgestellt hat und ihren natürlichen Platz bei der Regulierung der Angelegenheiten der Familie, der Gemeinschaft, der Kirche und des Staates einnimmt.bis die Frau ihre natürlichen Rechte als Mann gleichgestellt hat und ihren natürlichen Platz bei der Regulierung der Angelegenheiten der Familie, der Gemeinschaft, der Kirche und des Staates einnimmt.bis die Frau ihre natürlichen Rechte als Mann gleichgestellt hat und ihren natürlichen Platz bei der Regulierung der Angelegenheiten der Familie, der Gemeinschaft, der Kirche und des Staates einnimmt.

Es scheint mir, dass Gott eine zurückhaltende Kraft in der Natur der Frau geschätzt hat, um viele dieser Übel zu korrigieren, die heute die Schande der Christenheit sind.

Die Umstände helfen oder behindern unsere Entwicklung und sind eine der beiden Kräfte, die den tatsächlichen Charakter einer Nation oder der Menschheit zu einem bestimmten Zeitpunkt bestimmen. Bisher haben die Umstände unter den Menschen die Entwicklung nur der intellektuellen Macht in all ihren Formen begünstigt - hauptsächlich in ihren niederen Formen. Gegenwärtig hat die Menschheit als Ganzes die Überlegenheit gegenüber der Frau als Ganzes in allem, was den Intellekt betrifft, je höher und je niedriger. Der Mensch hat Wissen, hat Ideen, hat administrative Fähigkeiten, setzt die Verhaltensregeln für den Einzelnen, die Familie, die Gemeinschaft, die Kirche, den Staat und die Welt um. Er wendet diese Verhaltensregeln auf das Leben an und kontrolliert so die großen Angelegenheiten der Menschheit. Sie sehen, was für eine Welt er daraus gemacht hat. In dieser Zivilisation herrscht männliche Kraft, die als „christlich“bezeichnet wird.und in seinen führenden Nationen gibt es Industrie und Unternehmen, die niemals scheitern. Es gibt Wissenschaft, Literatur, Gesetzgebung, Landwirtschaft, Industrie, Bergbau, Handel, wie sie die Welt nie gesehen hat. Mit der Kraft des Krieges arbeitet der Angelsächsische jetzt an den Werken des Friedens. England ist reich an Reichtum, reichstes Land; Aber sieh dir ihre Armen an, ihre riesige Armee von zwei Millionen Mann starken Armen, die Iren, die sie mit der Hand der Hungersnot über das Meer treibt. Martin Luther hatte Recht, als er sagte: Je reicher die Nation, desto ärmer die Armen. Amerika ist „demokratisch“- „das erste freieste und aufgeklärteste Volk der Welt.“Schauen Sie sich ihre Sklaven an: Jede sechste Frau im Land wird als beste verkauft; mit nicht mehr rechtlichem Respekt für ihre Ehe, als der Bauer für die Konjunktionen seiner Schweine zahlt. Amerika ist gut ausgebildet;Es gibt vier Millionen Kinder in den Schulhäusern des Landes: Es ist eine Straftat des Staatsgefängnisses, einem Sklaven beizubringen, die drei Buchstaben aufzuzeichnen, die Gott buchstabieren. Je „demokratischer“das Land ist, desto enger wird die Knechtschaft auf den Sklaven gebügelt. Schauen Sie sich die Städte England und Amerika an. Welcher Reichtum, welche Verfeinerung, welche Kultur von Mann und Frau auch! Irgendein; aber welche Armut, welche Unwissenheit, welche Tierlichkeit von Mann und Frau auch! Die christliche Zivilisation des neunzehnten Jahrhunderts ist in London und New York gut zusammengefasst - den beiden Schwerpunkten des angelsächsischen Stammes, die die Form der kommerziellen Ellipse der Welt kontrollieren. Schau dir den Reichtum und das Elend an. im „religiösen Unternehmen“- und in der heidnischen Dunkelheit; an der Tugend, dem Anstand und der Schönheit der Frau, die gut geboren und gut erzogen ist - und am wilden Meer der Prostitution,das schwillt und bricht und gegen die Bollwerke der Gesellschaft stürzt - jede Welle war einmal eine Frau!

O Bruder, Männer, die diese Dinge machen, ist das ein angenehmer Anblick? Beschwert sich Ihre Literatur darüber - über die Verschwendung menschlichen Lebens, das Abschlachten menschlicher Seelen, das Schlachten von Frauen? Die britische Literatur beginnt in „Nicholas Nickleby“und „Jane Eyre“und „Mary Barton“und „Alton Locke“in vielen „Song of Shirt“zu jammern. Aber die angesehene Literatur Amerikas ist taub wie ein Cent für das Äußerste der Menschheit, das in Qualen ausläuft. Es ist beschäftigt mit Kalifornien oder der Präsidentschaft oder lobt die Ungerechtigkeit in hohen Positionen oder schmeichelt der vulgären Eitelkeit, die ihre Krätze für Gold kauft. Es kann nicht einmal die Philanthropie der englischen Buchstaben imitieren: Es ist „up“für Kalifornien und einen Markt. Spricht die Kirche nicht? - die englische Kirche mit ihren Millionen von Geldern, die amerikanische,mit seinen Millionen von Männern - beide wollen den Mond des fremden Heidentums nicht bellen? Die Kirche ist ein dummer Hund, der nicht bellen, schlafen, sich hinlegen und gerne schlummern kann. Es ist eine Kirche ohne Frau, die an einen männlichen und eifersüchtigen Gott glaubt und sich über eine grenzenlose, endlose Hölle freut!

Bisher haben die Umstände bei der Frau die Entwicklung der intellektuellen Kraft in all ihren Formen behindert. Sie hat kein Wissen, keine Ideen oder praktischen Fähigkeiten, um der Kraft des Menschen zu entsprechen. Aber die Umstände haben die Entwicklung von reinen und hohen Emotionen vor dem Menschen begünstigt. Sie hat ein moralisches Gefühl, ein Zuneigungsgefühl, ein religiöses Gefühl, weit vor dem Menschen; Ihre moralischen, liebevollen und religiösen Intuitionen sind tiefer und vertrauenswürdiger als diese. Hier ist sie herausragend, da er Kenntnisse in Ideen und administrativen Fähigkeiten besitzt.

Ich denke, der Mensch wird immer in Angelegenheiten des Intellekts führen - der Vernunft, der Vorstellungskraft, des Verstehens - er hat das größere Gehirn; Aber diese Frau wird immer in emotionalen Angelegenheiten führen - moralisch, liebevoll, religiös - sie hat das bessere Herz, die wahrere Intuition des Rechten, das Schöne, das Heilige. Die Literatur der Frauen in diesem Jahrhundert ist juster, philanthropischer, religiöser als die der Männer. Hören Sie nicht den Schrei, den eine Frau in Neuengland in den Ohren der Welt gegen das üble Unrecht erhebt, mit dem Amerika in der Welt arbeitet? Hören Sie nicht das Echo der Stimme dieser Frau über den Atlantik, die von europäischen Küsten in vielen Sprachen zurückgekehrt ist - Französisch, Deutsch, Italienisch, Schwedisch, Dänisch, Russisch, Niederländisch? Wie eine Frau das Herz der Welt berührt! - weil sie Gerechtigkeit spricht, Frömmigkeit spricht, Liebe spricht.Welche Stimme ist in Kontinentaleuropa am stärksten erhoben und plädiert für Unterdrückte und Betroffene? Das ist auch eine Frauenstimme!

Nun, wir wollen die Exzellenz von Mann und Frau vereint haben. intellektuelle Kraft, Wissen, großartige Ideen - in Literatur, Philosophie, Theologie, Ethik - und praktische Fähigkeiten; aber wir wollen etwas Besseres - die moralische, liebevolle, religiöse Intuition, um Gerechtigkeit in Städte zu bringen, Liebe in Theologie, Frömmigkeit in Wissenschaft und Briefe. Überall in der Familie, in der Gemeinde, in der Kirche und im Staat wollen wir, dass das männliche und weibliche Element zusammenarbeitet und verbunden wird. Die Frau soll den Geschmack des Mannes korrigieren, seine Moral verbessern, seine Zuneigung erregen, seine religiösen Fähigkeiten inspirieren. Der Mensch soll ihren Intellekt beleben, ihrem Willen helfen, ihre Gefühle in Ideen umsetzen und sie in gerechte Gesetze umsetzen. Das moralische Handeln des Menschen ist bestenfalls nur eine Art allgemeine Vorsehung, die auf das Wohl eines Teils abzielt.und zufrieden mit dem Erreichen des „größten Gutes der größten Anzahl“. Das moralische Handeln der Frau ist eher eine besondere menschliche Vorsehung, die ohne allgemeine Gesetze handelt, sich aber um jeden einzelnen Fall kümmert. Wir brauchen beide, das Allgemeine und das Besondere, um eine totale menschliche Vorsehung zu schaffen.

Wenn Mann und Frau gleichwertig, gleichberechtigt, aber mit unterschiedlichen Befugnissen, gezählt werden, sollen wir dann nicht auch die Literatur der Welt, ihre Theologie, ihre Wissenschaft, ihre Gesetze und ihre Handlungen verbessern? Ich kann nicht glauben, dass Reichtum und Not als verzweifelte Feinde nebeneinander stehen sollen; Diese Kultur darf nur auf dem Rücken der Unwissenheit und der weiblichen Tugend reiten, die durch die Erniedrigung ganzer Klassen von Männern mit schlechten Sternen wie im Osten oder durch die Erniedrigung ganzer Klassen von Frauen mit schlechten Sternen wie im Westen geschützt wird. Aber während wir die Hilfsmittel vernachlässigen, die Gott in unsere Macht bringt, muss die Gegenwart wie die Vergangenheit sein - „Eigentum“muss Diebstahl sein, „Gesetz“die Stärke des selbstsüchtigen Willens und „Christentum“- was wir sehen, die Entschuldigung für jedes mächtige Unrecht.

Zu jeder Frau möchte ich sagen: - Respektiere deine Natur als Mensch, deine Natur als Frau; Dann respektiere deine Rechte und erinnere dich an deine Pflicht, jede Fähigkeit, die Gott dir gegeben hat, auf ihre normale Weise zu besitzen, zu nutzen, zu entwickeln und zu genießen.

Und zu den Männern möchte ich sagen: Respektiere mit tiefster Ehrfurcht die Mutter, die dich geboren hat, die Schwestern, die dich segnen, die Frau, die du liebst, die Frau, die du heiratest. Wenn Sie versuchen, Ihre eigenen männlichen Rechte zu besitzen, versuchen Sie auch, durch diesen großen Arm, durch dieses mächtige Gehirn, ihre Rechte als Frau, als Ihre eigenen als Mann zu verteidigen. Dann sehen wir vielleicht bessere Dinge in der Kirche, bessere Dinge im Staat, in der Gemeinde, zu Hause. dann wird das Grün zeigen, welche Knospen es versteckt hat, die Knospen werden blühen, die Blumen tragen Früchte, und der Segen Gottes ist auf uns allen.

Beliebt nach Thema