Inhaltsverzeichnis:

Ein Bauer: Neue Verfassung Schafft Eine Nationale Regierung, Lässt Ausländische Einflüsse, Gefahren Des Bürgerkriegs Und Despotismus Nicht Nach
Ein Bauer: Neue Verfassung Schafft Eine Nationale Regierung, Lässt Ausländische Einflüsse, Gefahren Des Bürgerkriegs Und Despotismus Nicht Nach
Video: Ein Bauer: Neue Verfassung Schafft Eine Nationale Regierung, Lässt Ausländische Einflüsse, Gefahren Des Bürgerkriegs Und Despotismus Nicht Nach
Video: Frankreich wird zur Republik I Französische Revolution I musstewissen Geschichte 2023, Februar
Anonim

Neue Verfassung schafft eine nationale Regierung, wird ausländischen Einfluss, Gefahren des Bürgerkriegs und Despotismus nicht verringern

Ein Bauer

7. März 1788

von einem Bauern, einem Bauern

Siehe auch Föderalist Nr. 3

Es gibt nur zwei Arten, wie Männer in der Gesellschaft verbunden sind, die eine, die auf Individuen wirkt. Dies war und ist immer eine nationale Regierung. Das andere, das Staaten und Regierungen zusammenhält (keine Unternehmen, denn es gibt keine bedeutende Nation auf der Erde, despotisch, monarchisch oder republikanisch, die nicht viele untergeordnete Unternehmen mit verschiedenen Verfassungen enthält), wurde bisher als Liga oder Konföderation bezeichnet. Der Begriff Föderalisten wird daher von den Freunden und Unterstützern der vorgeschlagenen Verfassung unangemessen auf sich selbst angewendet. Dieser Missbrauch der Sprache hilft der Sache nicht; Jeder Grad der Auferlegung dient nur der Irritation, kann aber niemals überzeugen. Sie sind nationale Männer, und ihre Gegner oder zumindest eine große Mehrheit von ihnen sind föderale,im einzig wahren und strengen Sinne des Wortes.

Ob irgendeine Form der nationalen Regierung für die Amerikaner einer Liga oder einer Konföderation vorzuziehen ist, ist eine frühere Frage, über die wir uns zuerst entscheiden müssen.

Dass eine nationale Regierung die Würde erhöhen und die Pracht der Vereinigten Staaten im Ausland steigern wird, kann ohne Zweifel zugeben: Es ist im Wesentlichen für beide erforderlich. Dass es die Regierung und die Regierungsbeamten zu Hause würdevoller machen wird, ist ebenso sicher. Ich fürchte, dass diese Objekte eher für die Manieren geeignet sind, wenn nicht für das Genie und die Disposition unseres Volkes. Dass es notwendig ist, um uns untereinander in Frieden zu halten, ist zweifelhaft. Dass es notwendig ist, um zu verhindern, dass Ausländer uns spalten oder sich in unsere Regierung einmischen, bestreite ich positiv; und schließlich habe ich starke Zweifel, ob alle seine Vorteile nicht spezieller als solide sind. Wir sind eitel wie andere Nationen. Wir möchten ein Geräusch in der Welt machen; und fühlen sich verletzt, dass die Europäer Amerika in Frieden nicht so aufmerksam gegenüberstehen wie Amerika im Krieg.Zweifellos möchten wir auch eine Figur in der Geschichte machen. Sollten wir nicht darüber nachdenken, dass Ruhe Glück ist? Dass Inhalt und Pomp nicht kompatibel sind? Ich habe diese Wahrheit entweder gelesen oder gehört, die die Amerikaner niemals vergessen sollten: Dass das Schweigen der Historiker die sicherste Aufzeichnung des Glücks eines Volkes ist. Die Schweizer waren vierhundert Jahre lang der Neid der Menschheit, und es gibt noch kaum eine Geschichte ihrer Nation. Was ist Geschichte, aber ein ekelhaftes und schmerzhaftes Detail der Metzgereien der Eroberer und der traurigen Katastrophen der Eroberten? Viele von uns sind stolz und häufig enttäuscht, dass das Büro weder Respekt noch Unterschied verleiht. Kein Verdienstmensch kann jemals durch ein Amt beschämt werden. Ein Schurke im Amt kann in einigen Regierungen befürchtet werden - er wird in keiner respektiert. Nach alldem,Was wir Respekt und Unterschied nennen, entsteht nur aus dem Kontrast der Situation, da die meisten unserer Ideen durch Vergleich und Beziehung entstehen. Wo die Menschen frei sind, kann es keinen großen Kontrast oder Unterschied zwischen ehrlichen Bürgern geben, die im Amt sind oder nicht. In dem Maße, in dem das Volk seine Freiheit verliert, wird jede Abstufung der Unterscheidung zwischen den Gouverneuren und den Regierten erreicht, bis die ersteren Herren und die letzteren Sklaven werden. In allen Regierungen wird die Tugend Ehrfurcht gebieten. Der göttliche Cato kannte jeden römischen Bürger mit Namen und nahm nie eine Vorrangstellung an; doch Cato fand und seine Erinnerung wird Respekt und Ehrfurcht in den Brüsten der Menschheit finden, bis diese Welt in dieses Nichts zurückkehrt, von wo aus die Allmacht es nannte. Dass das Volk derzeit nicht für Regierungen der Einfachheit und Gleichberechtigung bereit ist und tatsächlich nicht dazu in der Lage ist,Ich kann nicht länger zweifeln. Aber wessen Schuld ist es? Wir machen sie schlecht, durch schlechte Regierungen, und missbrauchen und verachten sie dann dafür. Unsere Leute sind in der Lage, alles zu machen, was die menschliche Natur war oder kann, wenn wir nur ein wenig Geduld haben und ihnen gute und gesunde Institutionen geben würden; aber ich sehe keine solche und sehr wenig Aussicht auf solche. Ach! Ich sehe in meinen Mitbürgern nichts, was es mir erlauben würde, die Täuschung zu fördern, dass sie jetzt in der Lage sind, das Gewicht der SELBSTREGIERUNG zu tragen: eine Belastung, der sich die griechischen und römischen Schultern als ungleich erwiesen haben. Die Ehre, die Würde des menschlichen Charakters zu unterstützen, scheint nur den robusten Helvetiern vorbehalten zu sein. Wenn der Körper des Volkes sich nicht selbst regieren wird und sich auch gut regieren wird, ist die Konsequenz unvermeidlich - ein WENIGER Wille und muss sie regieren.Dann wird die Regierung wirklich nur mit Gewalt zu einer Regierung, in der Männer einen Teil ihrer natürlichen Rechte aufgeben, um den Rest zu sichern, anstatt eine Vereinigung von Willen und Gewalt, um alle ihre natürlichen Rechte zu schützen, die die Grundlage eines jeden sein sollten rechtmäßiger sozialer Pakt.

Ob die nationale Regierung zu innerem Frieden führen wird, ist zu ungewiss, um eine entschiedene Meinung zuzugeben. Ich riskiere eine Vermutung nur, wenn ich sage, dass unsere staatlichen Streitigkeiten in einer Konföderation Streitigkeiten der Leichtsinnigkeit und Leidenschaft sind, die vor einer Verletzung nachlassen würden. Die Menschen sind frei, die Regierung hat kein Recht auf sie, aber sie auf die Regierung, sie würden sich trennen und teilen, wenn Interesse oder Neigung sie dazu veranlassen - wie sie es heute in der Schweiz tun und immer getan haben. In einer nationalen Regierung werden die Streitigkeiten, sofern sie nicht vorsichtig und glücklicherweise verwaltet werden, tief verwurzelte Interessenunterschiede sein, bei denen ein Teil des Reiches durch die Anwendung des allgemeinen Rechts verletzt werden muss. und sollte dann das Schwert der Regierung einmal gezogen werden (was der Himmel abwendet), fürchte ich, dass es nicht umhüllt wird, bis wir durch diese Reihe von Verwüstungen gewatet sind,welche Frankreich, Spanien und die anderen großen Königreiche der Welt gelitten haben, um so viele getrennte Staaten in Einheitlichkeit von Regierung und Recht zu bringen; In diesem Fall kann die gesetzgebende Gewalt nur einem Mann (wie bei ihnen) anvertraut werden, der keine lokalen Bindungen, Teilinteressen oder privaten Ansichten zur Befriedigung haben kann.

Dass eine nationale Regierung den Einfluss oder die Gefahr ausländischer Intrigen verhindert oder uns vor einer Invasion schützt, ist meines Erachtens direkt das Gegenteil der Wahrheit. Der einzige fremde oder zumindest böse fremde Einfluss muss durch Korruption erlangt werden. Wo die Regierung wie in der Schweiz im Körper des Volkes untergebracht ist, können sie niemals korrumpiert werden; denn kein Prinz oder Volk kann genug Ressourcen haben, um die Mehrheit einer Nation zu korrumpieren; und wenn sie könnten, ist das Stück die Kerze nicht wert. Die Möglichkeit der Korruption wird proportional erhöht, da die Macht durch Repräsentation oder Delegation zu einer Konzentration in den Händen einiger weniger tendiert.

Was eine Nation betrifft, die eine Reihe von konföderierten unabhängigen Republiken angreift, so ist dies nicht zu erwarten, zumal der Reichtum des Reiches dort allgemein verbreitet ist und nicht in einem überwucherten, luxuriösen und weiblichen Kapital gesammelt wird, um zu einem Köder zu werden zum unternehmerischen ehrgeizigen. Dass ein ausgedehntes Reich ein Unglück ist, das veraltet ist, wird jetzt nicht bestritten. Das Kräfteverhältnis hat seit langem die Aufmerksamkeit der gesamten europäischen Welt auf sich gezogen, um die schrecklichen Übel eines Staates zu vermeiden. Dieselbe Regierung, die ein weites Gebiet durchdringt, erschreckt den Geist des Einzelnen in Gemeinheit und Unterwerfung. Jede menschliche Autorität, wie organisiert sie auch sein mag, muss begrenzte Grenzen haben, sonst werden Unverschämtheit und Unterdrückung die Nachkommen ihrer Größe beweisen.und die Schwierigkeit oder vielmehr Unmöglichkeit des Entkommens verhindert Widerstand. Gibbon berichtet, dass einige römische Ritter, die die Regierung in Rom beleidigt hatten, wenige Tage später in Asien aufgenommen wurden. Es war das ausgedehnte Gebiet der Römischen Republik, das eine Sylla, eine Marius, eine Caligula, eine Nero und eine Elagabalus hervorbrachte. In kleinen unabhängigen Staaten, die aneinander angrenzen, rennen die Menschen weg und verlassen den Despotismus, um sich an sich selbst zu rächen. und so wird Mäßigung mit ihnen zum Gesetz der Selbsterhaltung. Diese und solche Gründe, die auf der ewigen und unveränderlichen Natur der Dinge beruhen, haben seit langem große Stimmungsunterschiede in unseren weiten Gebieten verursacht und werden dies auch weiterhin tun. Aus unserer gespaltenen und zerstreuten Situation und aus der natürlichen Mäßigung des amerikanischen Charakterses hat sich bisher als ein Krieg der Argumentation und Vernunft erwiesen.

Ein Bauer

Beliebt nach Thema