Inhaltsverzeichnis:

2 Makkabäer: 10
2 Makkabäer: 10
Video: 2 Makkabäer: 10
Video: Nastya and the story about mysterious surprises 2023, Februar
Anonim

2 Makkabäer

Kapitel 10

1 Nun erholten sich Makkabeus und seine Gesellschaft, der Herr, der sie führte, den Tempel und die Stadt.

2 Aber die Altäre, die die Heiden auf offener Straße gebaut hatten, und auch die Kapellen zogen sie nieder.

3 Und nachdem sie den Tempel gereinigt hatten, machten sie einen weiteren Altar und schlugen Steine. Sie nahmen Feuer von ihnen und opferten nach zwei Jahren und brachten Weihrauch, Lichter und Schaubrot hervor.

4 Als das geschehen war, fielen sie nieder und flehten den Herrn an, dass sie nicht mehr in solche Schwierigkeiten geraten könnten; aber wenn sie noch mehr gegen ihn sündigten, würde er sie selbst mit Barmherzigkeit züchtigen und sie könnten nicht den blasphemischen und barbarischen Nationen ausgeliefert werden.

5 Nun, am selben Tag, an dem die Fremden den Tempel entweihten, wurde er am selben Tag wieder gereinigt, sogar am fünfundzwanzigsten Tag desselben Monats, nämlich bei Casleu.

6 Und sie hielten die acht Tage mit Freude wie am Laubhüttenfest und erinnerten sich daran, dass sie nicht lange zuvor das Laubhüttenfest abgehalten hatten, als sie wie Tiere in den Bergen und Höhlen umherwanderten.

7 Darum gebar sie Zweige und schöne Äste und auch Palmen und sangen Psalmen zu dem, der ihnen guten Erfolg bei der Reinigung seines Platzes gegeben hatte.

8 Sie ordneten auch durch ein gemeinsames Gesetz und Dekret an, dass jedes Jahr diese Tage von der ganzen Nation der Juden gehalten werden sollten.

9 Und dies war das Ende von Antiochus, genannt Epiphanes.

10 Nun werden wir die Taten von Antiochus Eupator erklären, der der Sohn dieses bösen Mannes war und kurz die Katastrophen der Kriege sammelt.

11 Als er zur Krone kam, setzte er einen Lysias über die Angelegenheiten seines Reiches und ernannte ihn zu seinem Hauptgouverneur von Celosyria und Phenice.

12 Für Ptolemeus, der Macron genannt wurde, bemühte er sich, den Juden für das Unrecht, das ihnen angetan worden war, gerecht zu werden, den Frieden mit ihnen fortzusetzen.

13 Daraufhin wurde er wegen der Freunde des Königs vor Eupator angeklagt und bei jedem Wort als Verräter bezeichnet, weil er Zypern verlassen hatte, den Philometor ihm anvertraut hatte, und ging nach Antiochus Epiphanes. Als er sah, dass er sich an keinem ehrenwerten Ort befand, war er so entmutigt, dass er sich vergiftete und starb.

14 Als aber Gorgias Gouverneur der Laderäume war, stellte er Soldaten ein und nährte fortwährend den Krieg mit den Juden.

15 Und damit hielten die Idumäer, nachdem sie die gewöhnlichsten Laderäume in ihre Hände bekommen hatten, die Juden beschäftigt und nahmen diejenigen auf, die aus Jerusalem verbannt worden waren, und machten sich daran, den Krieg zu nähren.

16 Da flehten die, die bei Makkabäus waren, und flehten Gott an, dass er ihr Helfer sein würde; und so rannten sie mit Gewalt auf die Festungen der Idumäer, 17 Und sie griffen sie heftig an, gewannen die Festungen und hielten alles fern, was an der Mauer kämpfte, und töteten alles, was in ihre Hände fiel, und töteten nicht weniger als zwanzigtausend.

18 Und weil einige, die nicht weniger als neuntausend waren, zusammen in zwei sehr starke Burgen geflohen waren und alle möglichen Dinge hatten, um die Belagerung aufrechtzuerhalten, 19 Maccabeus verließ Simon und Joseph und auch Zachäus und die bei ihm, die ausreichten, um sie zu belagern, und machte sich auf den Weg zu den Orten, die seine Hilfe mehr brauchten.

20 Und diejenigen, die mit Simon zusammen waren und von Habsucht geführt wurden, wurden durch einige von denen, die sich in der Burg befanden, zum Geld überredet und nahmen siebzigtausend Drachmen und ließen einige von ihnen entkommen.

21 Als aber Maccabeus erfuhr, was getan wurde, rief er die Gouverneure des Volkes zusammen und beschuldigte diese Männer, sie hätten ihre Brüder für Geld verkauft und ihre Feinde frei gemacht, um gegen sie zu kämpfen.

22 Und er tötete die Verräter und nahm sofort die beiden Burgen.

23 Und er hatte guten Erfolg mit seinen Waffen in allen Dingen, die er in die Hand nahm, und erschlug in den beiden Laderäumen mehr als zwanzigtausend.

24 Nun kam Timotheus, den die Juden zuvor überwunden hatten, als er eine große Menge ausländischer Streitkräfte und nicht wenige Pferde aus Asien versammelt hatte, als würde er das Judentum mit Waffengewalt nehmen.

25 Als er sich aber näherte, wandten sich die, die mit Makkabäus zusammen waren, um zu Gott zu beten, und besprengten ihre Köpfe mit Erde und gürteten ihre Lenden mit Sackleinen.

26 Und fiel am Fuße des Altars nieder und bat ihn, ihnen gnädig zu sein und ihren Feinden ein Feind und ihren Gegnern ein Widersacher zu sein, wie das Gesetz erklärt.

27 Nach dem Gebet nahmen sie ihre Waffen und gingen weiter von der Stadt weg. Und als sie sich ihren Feinden näherten, hielten sie für sich.

28 Da nun die Sonne neu aufgegangen war, schlossen sie beide zusammen; der eine Teil hat zusammen mit ihrer Tugend ihre Zuflucht auch dem Herrn für ein Versprechen ihres Erfolgs und Sieges: die andere Seite macht ihren wütenden Anführer ihres Kampfes

29 Als aber die Schlacht stark wurde, erschienen den Feinden vom Himmel fünf hübsche Männer auf Pferden mit goldenen Zügeln, und zwei von ihnen führten die Juden.

30 Und er nahm Makkabäer zwischen sich und bedeckte ihn mit allen Seitenwaffen und beschützte ihn, schoss aber Pfeile und Blitze gegen die Feinde, so daß sie mit Blindheit und voller Ärger verwechselt wurden.

31 Und es wurden zwanzigtausendfünfhundert und sechshundert Reiter von Lakaien getötet.

32 Timotheus selbst floh in eine sehr starke Festung namens Gawra, in der Chereas Gouverneur war.

33 Aber die mit Makkabäus waren, belagerten die Festung mutig vier Tage lang.

34 Und diejenigen, die in sich waren und auf die Stärke des Ortes vertrauten, lästerten außerordentlich und sprachen böse Worte aus.

35 Trotzdem griffen am fünften Tag früh zwanzig junge Männer von Maccabeus 'Gesellschaft, die wegen der Gotteslästerungen vor Wut entzündet waren, die Mauer männlich an und töteten mit wildem Mut alles, was ihnen begegnete.

36 Andere stiegen ebenfalls nach ihnen auf, während sie mit denen beschäftigt waren, die sich in ihnen befanden, verbrannten die Türme, und Feuer entzündeten die Gotteslästerer lebendig; und andere brachen die Tore auf und nahmen, nachdem sie im Rest der Armee empfangen hatten, die Stadt ein,

37 Und tötete Timotheus, der in einer bestimmten Grube versteckt war, und Chereas, seinen Bruder, mit Apollophanes.

38 Als dies geschah, lobten sie den Herrn mit Psalmen und Dank, der so große Dinge für Israel getan hatte, und gaben ihnen den Sieg.

Beliebt nach Thema