Inhaltsverzeichnis:

2 Esdras: 14
2 Esdras: 14

Video: 2 Esdras: 14

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: 2 Esdras - Part 5 - Chapter 14 - 16 Audio Bible KJV 2023, Januar
Anonim

2 Esdras

Kapitel 14

1 Und es begab sich am dritten Tag: Ich saß unter einer Eiche, und siehe, da kam eine Stimme aus einem Busch gegen mich und sprach: Esdras, Esdras.

2 Und ich sprach: Hier bin ich, Herr, und ich stand auf meinen Füßen auf.

3 Da sprach er zu mir: Im Busch habe ich mich offenbar Mose offenbart und mit ihm geredet, als mein Volk in Ägypten gedient hat:

4 Und ich sandte ihn und führte mein Volk aus Ägypten heraus und brachte ihn auf den Berg, wo ich ihn lange Zeit bei mir hielt;

5 Und erzählte ihm viele wundersame Dinge und zeigte ihm die Geheimnisse der Zeit und das Ende; und befahl ihm und sprach:

6 Diese Worte sollst du verkünden, und diese sollst du verbergen.

7 Und nun sage ich dir:

8 Dass du die Zeichen, die ich gezeigt habe, und die Träume, die du gesehen hast, und die Interpretationen, die du gehört hast, in dein Herz legst:

9 Denn du sollst von allen weggenommen werden, und von nun an sollst du bei meinem Sohn bleiben und bei solchen, die wie du sind, bis die Zeiten zu Ende sind.

10 Denn die Welt hat seine Jugend verloren, und die Zeiten beginnen alt zu werden.

11 Denn die Welt ist in zwölf Teile geteilt, und die zehn Teile sind bereits verschwunden, und ein halbes Zehntel:

12 Und es bleibt das, was nach der Hälfte des zehnten Teils ist.

13 Nun ordne dein Haus und tadle dein Volk, tröste diejenigen, die in Schwierigkeiten sind, und verzichte nun auf Korruption.

14 Lass die sterblichen Gedanken von dir los, wirf die Lasten des Menschen weg, schiebe jetzt die schwache Natur ab.

15 Und lege die Gedanken beiseite, die dir am schwersten sind, und beeile dich, vor diesen Zeiten zu fliehen.

16 Denn noch größere Übel als die, die du gesehen hast, werden später geschehen.

17 Denn schau, wie viel die Welt durch das Alter schwächer sein wird, umso mehr werden die Übel auf denen zunehmen, die darin wohnen.

18 Denn die Zeit ist weit weg geflohen, und das Leasing ist schwer zu erreichen; denn jetzt kommt die Vision zu kommen, die du gesehen hast.

19 Da antwortete ich vor dir und sprach:

20 Siehe, Herr, ich werde gehen, wie du mir geboten hast, und das anwesende Volk zurechtweisen; wer aber danach geboren wird, der wird sie ermahnen? So ist die Welt in Dunkelheit versetzt, und diejenigen, die darin wohnen, sind ohne Licht.

21 Denn dein Gesetz ist verbrannt, darum weiß niemand, was von dir getan wird oder was zu tun ist.

22 Wenn ich aber Gnade vor dir gefunden habe, sende den Heiligen Geist in mich, und ich werde alles aufschreiben, was von Anfang an in der Welt getan wurde und was in deinem Gesetz geschrieben steht, damit die Menschen deinen Weg finden und dass sie die in den letzten Tagen leben werden, können leben.

23 Und er antwortete mir und sprach: Geh hin, versammle das Volk und sprich zu ihnen, dass sie dich vierzig Tage lang nicht suchen.

24 Aber schau, du bereitest dir viele Buchsbäume vor und nimmst Sarea, Dabria, Selemia, Ecanus und Asiel mit dir, diese fünf, die bereit sind, schnell zu schreiben;

25 Und komm her, und ich werde eine Kerze des Verstehens in deinem Herzen anzünden, die nicht gelöscht werden soll, bis die Dinge getan sind, die du zu schreiben beginnen sollst.

26 Und wenn du getan hast, sollst du einige Dinge veröffentlichen, und einige Dinge sollst du den Weisen heimlich zeigen; morgen in dieser Stunde sollst du anfangen zu schreiben.

27 Da ging ich hinaus, wie er geboten hatte, und versammelte das ganze Volk und sprach:

28 Höre diese Worte, Israel!

29 Unsere Väter waren zu Beginn Fremde in Ägypten, von wo sie befreit wurden:

30 Und empfing das Gesetz des Lebens, das sie nicht hielten, das ihr auch nach ihnen übertreten habt.

31 Dann teilte sich das Land, das Land Sion, durch Los unter euch. Aber deine Väter und ihr selbst haben Ungerechtigkeit getan und die Wege, die der Höchste dir geboten hat, nicht eingehalten.

32 Und weil er ein gerechter Richter ist, hat er dir rechtzeitig das genommen, was er dir gegeben hat.

33 Und nun seid ihr hier und eure Brüder unter euch.

34 Wenn du also dein eigenes Verständnis unterwirfst und deine Herzen reformierst, wirst du am Leben erhalten und nach dem Tod wirst du Barmherzigkeit erlangen.

35 Denn nach dem Tod wird das Gericht kommen, wenn wir wieder leben werden; und dann werden die Namen der Gerechten offenbar werden und die Werke der Gottlosen verkündet werden.

36 Darum soll jetzt niemand zu mir kommen und mich in diesen vierzig Tagen nicht suchen.

37 Und ich nahm die fünf Männer, wie er mir geboten hatte, und wir gingen aufs Feld und blieben dort.

38 Und am nächsten Tag, siehe, rief mich eine Stimme und sprach: Esdras, öffne deinen Mund und trinke, den ich dir zum Trinken gebe.

39 Dann öffnete ich meinen Mund, und siehe, er erreichte mich mit einer vollen Tasse, die sozusagen mit Wasser gefüllt war, aber die Farbe war wie Feuer.

40 Und ich nahm es und trank; und als ich davon getrunken hatte, sprach mein Herz Verständnis aus, und Weisheit wuchs in meiner Brust, denn mein Geist stärkte mein Gedächtnis;

41 Und mein Mund wurde geöffnet und nicht mehr geschlossen.

42 Der Höchste gab den fünf Männern Verständnis, und sie schrieben die wunderbaren Visionen der Nacht, die erzählt wurden, die sie nicht kannten; und sie saßen vierzig Tage und schrieben am Tag und aßen nachts Brot.

43 Was mich betrifft. Ich sprach am Tag und hielt nachts nicht meine Zunge.

44 In vierzig Tagen schrieben sie zweihundertvier Bücher.

45 Und es begab sich: Als die vierzig Tage erfüllt waren, sprach der Höchste und sprach: Der Erste, den du geschrieben hast, veröffentlicht offen, damit die Würdigen und Unwürdigen ihn lesen können:

46 Aber behalte die letzten siebzig, damit du sie nur solchen überbringst, die unter dem Volk weise sind.

47 Denn in ihnen ist die Quelle des Verstehens, die Quelle der Weisheit und der Strom des Wissens.

48 Und ich tat es.

Beliebt nach Thema