Inhaltsverzeichnis:

2 Chroniken: 32
2 Chroniken: 32
Video: 2 Chroniken: 32
Video: 30 июня 2021 г. 2023, Februar
Anonim

2 Chroniken

Kapitel 32

1 Nach diesen Dingen und ihrer Errichtung kam Sennacherib, der König von Assyrien, und trat in Juda ein und lagerte sich gegen die umzäunten Städte und dachte, sie für sich zu gewinnen. 2 Und als Hiskia sah, dass Sennacherib gekommen war und dass er gegen Jerusalem kämpfen wollte, 3 beriet er sich mit seinen Fürsten und seinen mächtigen Männern, um das Wasser der Brunnen zu stoppen, die ohne die Stadt waren; und sie halfen ihm. 4 Da versammelten sich viele Menschen, die alle Brunnen und den Bach, der durch die Mitte des Landes lief, stoppten und sprachen: Warum sollten die Könige von Assyrien kommen und viel Wasser finden? 5 Und er stärkte sich und baute die ganze Mauer auf, die zerbrochen war, und hob sie bis zu den Türmen und eine andere Mauer ohne und reparierte Millo in der Stadt David und machte reichlich Pfeile und Schilde.6 Und er setzte Kriegskapitäne über das Volk und versammelte sie zu ihm auf der Straße vor dem Stadttor und redete bequem zu ihnen und sprach: 7 Sei stark und mutig, fürchte dich nicht und erschrecke nicht um den König von Assyrien, noch für die ganze Menge, die mit ihm ist; denn es ist mehr bei uns als bei ihm. 8 Bei ihm ist ein Arm aus Fleisch; aber mit uns ist der Herr, unser Gott, um uns zu helfen und unsere Schlachten zu führen. Und das Volk ruhte auf den Worten Hiskias, des Königs von Juda.aber mit uns ist der Herr, unser Gott, um uns zu helfen und unsere Schlachten zu führen. Und das Volk ruhte auf den Worten Hiskias, des Königs von Juda.aber mit uns ist der Herr, unser Gott, um uns zu helfen und unsere Schlachten zu führen. Und das Volk ruhte auf den Worten Hiskias, des Königs von Juda.

9 Danach sandte Sennacherib, der König von Assyrien, seine Knechte nach Jerusalem (aber er selbst belagerte Lachisch und seine ganze Macht mit ihm) zu Hiskia, dem König von Juda, und zu ganz Juda, das in Jerusalem war, und sprach: 10 So. spricht Sennacherib, der König von Assyrien: Worauf vertraust du, dass du bei der Belagerung in Jerusalem bleibst? 11 Überredet dich nicht Hiskia, dich zu übergeben, um durch Hunger und Durst zu sterben, und spricht: Der HERR, unser Gott, wird uns aus der Hand des Königs von Assyrien erretten? 12 Hat nicht derselbe Hiskia seine Höhen und Altäre weggenommen und Juda und Jerusalem geboten und gesagt: Ihr sollt vor einem Altar anbeten;und Weihrauch darauf brennen? 13 Wisst ihr nicht, was ich und meine Väter allen Menschen in anderen Ländern angetan haben? Waren die Götter der Nationen dieser Länder in der Lage, ihr Land aus meiner Hand zu befreien? 14 Wer war dort unter all den Göttern jener Nationen, die meine Väter völlig zerstört haben, die sein Volk aus meiner Hand retten konnten, damit dein Gott dich aus meiner Hand retten kann? 15 Darum soll dich Hiskia nicht täuschen oder auf diese Weise überreden und ihm noch nicht glauben; denn kein Gott irgendeiner Nation oder eines Königreichs konnte sein Volk aus meiner Hand und aus der Hand meiner Väter befreien viel weniger soll dein Gott dich aus meiner Hand befreien? 16 Und seine Knechte redeten noch mehr gegen den HERRN, Gott, und gegen seinen Knecht Hiskia. 17 Er schrieb auch Briefe an den HERRN, den Gott Israels.und gegen ihn zu sprechen und zu sagen: Wie die Götter der Nationen anderer Länder ihr Volk nicht aus meiner Hand befreit haben, so wird der Gott Hiskias sein Volk nicht aus meiner Hand retten. 18 Dann schrien sie mit lauter Stimme in der Rede der Juden zu dem Volk von Jerusalem, das an der Mauer stand, um sie zu erschrecken und zu beunruhigen; dass sie die Stadt nehmen könnten. 19 Und sie redeten gegen den Gott Jerusalems wie gegen die Götter des Volkes der Erde, die das Werk der Hände des Menschen waren. 20 Und aus diesem Grund beteten Hiskia, der König, und der Prophet Jesaja, der Sohn Amoz, und schrien in den Himmel.Rede an das Volk von Jerusalem, das an der Mauer stand, um es zu erschrecken und zu beunruhigen; dass sie die Stadt nehmen könnten. 19 Und sie redeten gegen den Gott Jerusalems wie gegen die Götter des Volkes der Erde, die das Werk der Hände des Menschen waren. 20 Und aus diesem Grund beteten Hiskia, der König, und der Prophet Jesaja, der Sohn Amoz, und schrien in den Himmel.Rede an das Volk von Jerusalem, das an der Mauer stand, um es zu erschrecken und zu beunruhigen; dass sie die Stadt nehmen könnten. 19 Und sie redeten gegen den Gott Jerusalems wie gegen die Götter des Volkes der Erde, die das Werk der Hände des Menschen waren. 20 Und aus diesem Grund beteten Hiskia, der König, und der Prophet Jesaja, der Sohn Amoz, und schrien in den Himmel.

21 Und der HERR sandte einen Engel, der alle tapferen Mächtigen und die Führer und Hauptleute im Lager des Königs von Assyrien abtrennte. Also kehrte er mit Schande in sein eigenes Land zurück. Und als er in das Haus seines Gottes kam, töteten ihn diejenigen, die aus seinem eigenen Darm hervorgingen, dort mit dem Schwert. 22 So rettete der HERR Hiskia und die Bewohner Jerusalems aus der Hand Sennacheribs, des Königs von Assyrien, und aus der Hand aller anderen und führte sie von allen Seiten. 23 Und viele brachten dem HERRN Geschenke nach Jerusalem und schenkten Hiskia, dem König von Juda, Geschenke, damit er von da an vor allen Völkern groß gemacht wurde.

24 In jenen Tagen war Hiskia todkrank und betete zum HERRN; und er redete mit ihm und gab ihm ein Zeichen. 25 Aber Hiskia machte nicht wieder nach dem Nutzen, der ihm erwiesen wurde; denn sein Herz wurde erhoben; darum war Zorn auf ihn und auf Juda und Jerusalem. 26 Ungeachtet dessen demütigte sich Hiskia für den Stolz seines Herzens, sowohl er als auch die Bewohner Jerusalems, so dass der Zorn des HERRN in den Tagen Hiskias nicht über sie kam.

27 Und Hiskia hatte überaus viel Reichtum und Ehre; und er machte sich Schätze für Silber und Gold und für Edelsteine ​​und für Gewürze und für Schilde und für alle Arten von angenehmen Juwelen; 28 Lagerhäuser auch für die Zunahme von Mais und Wein und Öl; und Stände für alle Arten von Tieren und Cotes für Herden. 29 Außerdem versorgte er ihn mit Städten und Besitztümern von Herden und Herden im Überfluss; denn Gott hatte ihm sehr viel Substanz gegeben. 30 Dieselbe Hiskia stoppte auch den oberen Wasserlauf von Gihon und brachte ihn direkt auf die Westseite der Stadt David. Und Hiskia gedieh in all seinen Werken.

31 Wie auch immer, im Geschäft der Botschafter der Fürsten von Babylon, die zu ihm sandten, um nach dem Wunder zu fragen, das im Land geschehen war, verließ Gott ihn, um ihn zu prüfen, damit er alles wisse, was in seinem Herzen war.

32 Nun, der Rest der Taten Hiskias und seine Güte, siehe, sie sind in der Vision Jesajas, des Propheten, des Sohnes Amoz, und im Buch der Könige von Juda und Israel geschrieben. 33 Und Hiskia schlief mit seinen Vätern, und sie begruben ihn im obersten Grab der Söhne Davids; und ganz Juda und die Bewohner Jerusalems ehrten ihn bei seinem Tod. Und sein Sohn Manasse regierte an seiner Stelle.

Beliebt nach Thema