Inhaltsverzeichnis:

1 Samuel: 4
1 Samuel: 4
Video: 1 Samuel: 4
Video: 1 Samuel 4 - Cid Moreira (Bíblia em Áudio) 2023, Februar
Anonim

1 Samuel

Kapitel 4

1 Und das Wort Samuels kam nach ganz Israel. Nun ging Israel gegen die Philister in die Schlacht und stellte sich neben Eben-ezer; und die Philister stellten sich in Aphek auf. 2 Und die Philister stellten sich gegen Israel auf; und als sie sich der Schlacht anschlossen, wurde Israel vor den Philistern geschlagen; und sie töteten das Heer auf dem Feld etwa viertausend Mann.

3 Und als das Volk ins Lager kam, sprachen die Ältesten Israels: Warum hat uns der HERR heute vor den Philistern geschlagen? Lasst uns die Bundeslade des HERRN aus Silo zu uns holen, damit sie uns aus der Hand unserer Feinde rettet, wenn sie unter uns kommt. 4 Und das Volk sandte nach Silo, um von dort die Bundeslade des HERRN der Heerscharen zu bringen, die zwischen den Cherubim wohnt; und die beiden Söhne Elis, Hophni und Phinehas, waren dort mit der Bundeslade von Gott. 5 Und als die Bundeslade des HERRN ins Lager kam, schrie ganz Israel mit großem Schrei, so daß die Erde wieder läutete. 6 Und als die Philister das Geräusch des Schreiens hörten, sprachen sie:Was bedeutet der Lärm dieses großen Schreiens im Lager der Hebräer? Und sie verstanden, dass die Lade des HERRN ins Lager gekommen war. 7 Und die Philister fürchteten sich, denn sie sagten: Gott ist ins Lager gekommen. Und sie sprachen: Wehe uns! denn so etwas hat es bisher nicht gegeben. 8 Wehe uns! Wer wird uns aus der Hand dieser mächtigen Götter befreien? Dies sind die Götter, die die Ägypter mit allen Plagen in der Wüste geschlagen haben. 9 Seid stark und verlässt euch wie Männer, ihr Philister, damit ihr nicht den Hebräern dient, wie sie es für euch gewesen sind. Verlassen Sie sich wie Männer und kämpfen Sie.Wer wird uns aus der Hand dieser mächtigen Götter befreien? Dies sind die Götter, die die Ägypter mit allen Plagen in der Wüste geschlagen haben. 9 Seid stark und verlässt euch wie Männer, ihr Philister, damit ihr nicht den Hebräern dient, wie sie es für euch gewesen sind. Verlassen Sie sich wie Männer und kämpfen Sie.Wer wird uns aus der Hand dieser mächtigen Götter befreien? Dies sind die Götter, die die Ägypter mit allen Plagen in der Wüste geschlagen haben. 9 Seid stark und verlässt euch wie Männer, ihr Philister, damit ihr nicht den Hebräern dient, wie sie es für euch gewesen sind. Verlassen Sie sich wie Männer und kämpfen Sie.

10 Und die Philister kämpften, und Israel wurde geschlagen, und sie flohen jeden in sein Zelt; und es wurde sehr geschlachtet; denn von Israel fielen dreißigtausend Lakaien. 11 Und die Lade Gottes wurde genommen; und die beiden Söhne Elis, Hophni und Phinehas, wurden getötet.

12 Und es lief ein Mann von Benjamin aus dem Heer und kam am selben Tag mit seiner Kleiderrente und mit Erde auf seinem Haupt nach Silo. 13 Und als er kam, siehe, saß Eli auf einem Platz am Wegesrand und beobachtete: denn sein Herz zitterte vor der Lade Gottes. Und als der Mann in die Stadt kam und es erzählte, schrie die ganze Stadt. 14 Und als Eli das Weinen hörte, sprach er: Was bedeutet das Geräusch dieses Tumults? Und der Mann kam hastig herein und sagte es Eli. 15 Nun war Eli achtundneunzig Jahre alt; und seine Augen waren dunkel, dass er nicht sehen konnte. 16 Und der Mann sprach zu Eli: Ich bin der, der aus dem Heer hervorgegangen ist, und ich bin heute aus dem Heer geflohen. Und er sprach: Was ist da getan, mein Sohn? 17 Und der Bote antwortete und sprach: Israel ist vor den Philistern geflohen, und es hat auch ein großes Gemetzel unter dem Volk gegeben, und auch deine beiden Söhne.Hophni und Phinehas sind tot und die Lade Gottes wird genommen. 18 Und es begab sich, als er die Lade Gottes erwähnte, dass er rückwärts vom Sitz neben dem Tor und seiner Nackenbremse fiel und starb; denn er war ein alter Mann und schwer. Und er hatte Israel vierzig Jahre gerichtet.

19 Und seine Schwiegertochter, Phinehas 'Frau, war mit einem Kind nahe, befreit zu werden; und als sie die Nachricht hörte, dass die Lade Gottes genommen wurde und dass ihr Schwiegervater und ihr Ehemann tot waren, verneigte sie sich und durchquert; denn ihre Schmerzen kamen über sie. 20 Und um die Zeit ihres Todes sprachen die Frauen, die bei ihr standen, zu ihr: Fürchte dich nicht! denn du hast einen Sohn geboren. Aber sie antwortete nicht und betrachtete es auch nicht. 21 Und sie nannte das Kind I-Chabod und sprach: Die Herrlichkeit ist von Israel abgewichen; weil die Lade Gottes genommen wurde und wegen ihres Schwiegervaters und ihres Mannes. 22 Und sie sprach: Die Herrlichkeit ist von Israel abgewichen; denn die Lade Gottes ist genommen.

Beliebt nach Thema