Inhaltsverzeichnis:

1 Könige: 8
1 Könige: 8

Video: 1 Könige: 8

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: загадка унесённая реальностью 1 сезон 8 серия (слухи) 2023, Januar
Anonim

1 Könige

Kapitel 8

1 Da versammelte Salomo die Ältesten Israels und alle Häupter der Stämme, den Obersten der Väter der Kinder Israel, zu König Salomo in Jerusalem, damit sie die Bundeslade des HERRN aus dem Land erheben Stadt Davids, die Zion ist. 2 Und alle Männer Israels versammelten sich zum König Salomo beim Fest im Monat Ethanim, dem siebten Monat. 3 Und alle Ältesten Israels kamen, und die Priester nahmen die Lade auf. 4 Und sie brachten die Lade des HERRN und die Stiftshütte und alle heiligen Gefäße, die in der Stiftshütte waren, herauf, auch die, die die Priester und die Leviten erzogen hatten. 5 Und König Salomo und die ganze Gemeinde Israels, die zu ihm versammelt waren, waren mit ihm vor der Lade und opferten Schafe und Ochsen, die für die Menge weder erzählt noch gezählt werden konnten.6 Und die Priester brachten die Bundeslade des HERRN an seinen Platz, in das Orakel des Hauses, an den heiligsten Ort, sogar unter den Flügeln der Cherubim. 7 Denn die Cherubim breiteten ihre beiden Flügel über den Platz der Arche aus, und die Cherubim bedeckten die Arche und ihre Dauben darüber. 8 Und sie zogen die Dauben heraus, damit die Enden der Dauben an der heiligen Stätte vor dem Orakel gesehen wurden, und sie wurden nicht ohne gesehen; und dort sind sie bis auf diesen Tag. 9 Es war nichts in der Lade außer den beiden Steintafeln, die Mose dort zu Horeb stellte, als der Herr einen Bund mit den Kindern Israel schloss, als sie aus dem Land Ägypten kamen. 10 Und es begab sich: Als die Priester aus dem heiligen Ort kamen, erfüllte die Wolke das Haus des HERRN.11 Damit die Priester wegen der Wolke nicht dienen konnten; denn die Herrlichkeit des HERRN hatte das Haus des HERRN erfüllt.

12 Da sprach Salomo: Der HERR hat gesagt, er werde in dichter Dunkelheit wohnen. 13 Ich habe dir mit Sicherheit ein Haus gebaut, in dem du wohnen kannst, ein Ort, an dem du für immer bleiben kannst. 14 Und der König drehte sein Angesicht um und segnete die ganze Gemeinde Israels (und die ganze Gemeinde Israel stand auf;) 15 Und er sprach: Gepriesen sei der HERR, der Gott Israels, der mit seinem Mund zu meinem Vater David geredet hat. und hat es mit seiner Hand erfüllt und gesagt: 16 Seit dem Tag, an dem ich mein Volk Israel aus Ägypten herausgebracht habe, habe ich keine Stadt aus allen Stämmen Israels ausgewählt, um ein Haus zu bauen, damit mein Name darin sein könnte; aber ich wählte David, um über mein Volk Israel zu sein. 17 Und es war im Herzen Davids, meines Vaters, ein Haus für den Namen des HERRN, des Gottes Israels, zu bauen. 18 Und der HERR sprach zu meinem Vater David:Während es in deinem Herzen war, ein Haus nach meinem Namen zu bauen, hast du gut getan, dass es in deinem Herzen war. 19 Und du sollst das Haus nicht bauen; aber dein Sohn, der aus deinen Lenden hervorkommen wird, wird das Haus nach meinem Namen bauen. 20 Und der HERR hat sein Wort getan, das er geredet hat, und ich bin auferstanden im Zimmer Davids, meines Vaters, und sitze auf dem Thron Israels, wie der HERR versprochen hatte, und habe ein Haus für den Namen des HERRN, Gottes, gebaut von Israel. 21 Und ich habe dort einen Platz für die Lade gesetzt, in dem der Bund des HERRN ist, den er mit unseren Vätern geschlossen hat, als er sie aus dem Land Ägypten herausgebracht hat.20 Und der HERR hat sein Wort getan, das er geredet hat, und ich bin auferstanden im Zimmer Davids, meines Vaters, und sitze auf dem Thron Israels, wie der HERR versprochen hatte, und habe ein Haus für den Namen des HERRN, Gottes, gebaut von Israel. 21 Und ich habe dort einen Platz für die Lade gesetzt, in dem der Bund des HERRN ist, den er mit unseren Vätern geschlossen hat, als er sie aus dem Land Ägypten herausgebracht hat.20 Und der HERR hat sein Wort getan, das er geredet hat, und ich bin auferstanden im Zimmer Davids, meines Vaters, und sitze auf dem Thron Israels, wie der HERR versprochen hatte, und habe ein Haus für den Namen des HERRN, Gottes, gebaut von Israel. 21 Und ich habe dort einen Platz für die Lade gesetzt, in dem der Bund des HERRN ist, den er mit unseren Vätern geschlossen hat, als er sie aus dem Land Ägypten herausgebracht hat.

22 Und Salomo stand vor dem Altar des HERRN vor der ganzen Gemeinde Israels und breitete seine Hände zum Himmel aus. 23 Und er sprach: HERR, Gott Israels, es gibt keinen Gott wie dich im Himmel über oder auf Erden unter dir, der Bund und Barmherzigkeit mit deinen Knechten hält, die von ganzem Herzen vor dir wandeln. 24 Wer hat mit deinem Knecht David, meinem Vater, gehalten, den du ihm versprochen hast? Du hast auch mit deinem Mund geredet und ihn mit deiner Hand erfüllt, wie es heute ist. 25 Darum, HERR, Gott Israels, halte bei deinem Knecht David, meinem Vater, den du ihm versprochen hast, und sprich: Es wird dir nicht fehlen, dass ein Mann in meinen Augen auf dem Thron Israels sitzt; damit deine Kinder auf ihren Weg achten, dass sie vor mir wandeln, wie du vor mir gegangen bist. 26 Und nun, Gott Israels, laß dein Wort, ich bitte dich, verifiziert werden.was du deinem Knecht David, meinem Vater, gesagt hast. 27 Aber wird Gott tatsächlich auf der Erde wohnen? Siehe, der Himmel und der Himmel der Himmel können dich nicht enthalten. Wie viel weniger dieses Haus, das ich gebaut habe? 28 Doch respektiere das Gebet deines Knechtes und sein Flehen, HERR, mein Gott, auf den Schrei und das Gebet zu hören, das dein Knecht heute vor dir betet. 29 Damit deine Augen offen dafür sind Haus Tag und Nacht, auch zu dem Ort, von dem du gesagt hast: Mein Name wird da sein, damit du auf das Gebet hörst, das dein Knecht zu diesem Ort machen wird. 30 Und höre auf das Flehen deines Knechtes und deines Volkes Israel, wenn sie zu diesem Ort beten sollen; und höre im Himmel deinen Wohnort; und wenn du hörst, vergib.

31 Wenn jemand gegen seinen Nächsten verstößt und ein Eid auf ihn gelegt wird, um ihn schwören zu lassen, und der Eid vor deinen Altar in diesem Haus kommt: 32 Dann höre du im Himmel und tue und richte deine Knechte und verurteile die böse, seinen Weg auf sein Haupt zu bringen; und den Gerechten zu rechtfertigen, ihn nach seiner Gerechtigkeit zu geben.

33 Wenn dein Volk Israel vor dem Feind niedergeschlagen wird, weil sie gegen dich gesündigt haben und sich wieder zu dir wenden und deinen Namen bekennen und beten und dich in diesem Haus anflehen: 34 Dann höre dich im Himmel. und vergib die Sünde deines Volkes Israel und bringe sie wieder in das Land, das du ihren Vätern gegeben hast.

35 Wenn der Himmel verschlossen ist und es nicht regnet, weil sie gegen dich gesündigt haben; Wenn sie zu diesem Ort beten und deinen Namen bekennen und sich von ihrer Sünde abwenden, wenn du sie bedrückst: 36 Dann höre du im Himmel und vergib die Sünde deiner Knechte und deines Volkes Israel, dass du ihnen das Gute lehrst Weg, auf dem sie wandeln und Regen auf dein Land geben sollen, das du deinem Volk zum Erbe gegeben hast.

37 Wenn es im Land eine Hungersnot gibt, wenn es Pestilenz, Sprengung, Mehltau, Heuschrecke gibt oder wenn es Raupe gibt; wenn ihr Feind sie im Land ihrer Städte belagert; welche Pest auch immer, welche Krankheit es auch gibt; 38 Welches Gebet und Flehen soll auch immer von einem Menschen oder von deinem ganzen Volk Israel gemacht werden, das jedem Menschen die Plage seines eigenen Herzens erkennen und seine Hände in Richtung dieses Hauses ausbreiten wird? 39 Dann höre im Himmel deinen Wohnort. und vergib und tue und gib jedem Menschen nach seinen Wegen, dessen Herz du kennst; (denn du, auch nur du, kennst die Herzen aller Menschenkinder;) 40 Damit sie dich alle Tage fürchten, die sie in dem Land leben, das du unseren Vätern gegeben hast. 41 Und über einen Fremden, der nicht von deinem Volk Israel ist, sondern um deines Namens willen aus einem fernen Land kommt;42 (Denn sie werden von deinem großen Namen und von deiner starken Hand und von deinem ausgestreckten Arm hören;) wenn er kommen und zu diesem Haus beten wird; 43 Höre im Himmel deinen Wohnort und tue nach allem, was der Fremde zu dir ruft, damit alle Menschen auf Erden deinen Namen kennen, um dich zu fürchten, wie dein Volk Israel; und damit sie wissen, dass dieses Haus, das ich gebaut habe, bei deinem Namen heißt.

44 Wenn dein Volk ausgeht, um gegen seinen Feind zu kämpfen, wohin sollst du es senden und zum HERRN beten zu der Stadt, die du gewählt hast, und zu dem Haus, das ich für deinen Namen gebaut habe: 45 Dann höre dich im Himmel ihr Gebet und ihr Flehen und pflegen ihre Sache. 46 Wenn sie gegen dich sündigen (denn es gibt keinen Menschen, der nicht sündigt) und du böse auf sie bist und sie dem Feind übergibst, so dass sie sie Gefangene in das Land des Feindes tragen, fern oder nah; 47 Wenn sie sich aber in dem Land überlegen, wohin sie gefangen gehalten wurden, und Buße tun und dich im Land derer flehen, die sie gefangen gehalten haben, und sagen: Wir haben gesündigt und haben pervers gehandelt, wir haben Bosheit begangen; 48 Und so kehre von ganzem Herzen und von ganzer Seele zu dir zurück.in dem Land ihrer Feinde, das sie gefangen wegführte, und bete zu dir in Richtung ihres Landes, das du ihren Vätern gegeben hast, der Stadt, die du gewählt hast, und des Hauses, das ich für deinen Namen gebaut habe: 49 Dann höre dich ihr Gebet und ihr Flehen im Himmel, dein Wohnort, und halte ihre Sache aufrecht, 50 und vergib deinem Volk, das gegen dich gesündigt hat, und all ihre Übertretungen, bei denen sie gegen dich übertreten haben, und gib ihnen Mitgefühl vor denen, die sie gefangen gehalten haben, dass sie mögen Mitleid mit ihnen haben: 51 Denn sie sind dein Volk und dein Erbe, das du aus Ägypten hervorgebracht hast, aus dem Eisenofen. 52 Damit deine Augen offen sind für das Flehen deines Knechtes und für das Flehen deines Volkes Israel,auf sie zu hören in allem, was sie zu dir rufen. 53 Denn du hast sie von allen Menschen auf Erden getrennt, um dein Erbe zu sein, wie du durch die Hand deines Knechtes Mose geredet hast, als du unsere Väter aus Ägypten herausgebracht hast, Herr, GOTT. 54 Und es war so, dass Salomo, als er damit aufgehört hatte, all dieses Gebet und Flehen zum HERRN zu beten, vor dem Altar des HERRN aufstand, indem er mit ausgestreckten Händen auf den Knien kniete. 55 Und er stand auf und segnete die ganze Gemeinde Israels mit lauter Stimme und sprach: 56 Gepriesen sei der HERR, der seinem Volk Israel Ruhe gegeben hat nach allem, was er versprochen hat: Es hat nicht ein Wort von allen versagt gutes Versprechen, das er durch die Hand seines Dieners Moses versprochen hat. 57 Der HERR, unser Gott, sei mit uns, wie er mit unseren Vätern war.Er möge uns nicht verlassen und uns nicht verlassen. 58 Damit er unser Herz zu ihm neige, auf allen seinen Wegen zu wandeln und seine Gebote, seine Satzungen und seine Urteile zu halten, die er unseren Vätern geboten habe. 59 Und diese meine Worte, mit denen ich vor dem HERRN flehte, seien dem HERRN, unserem Gott, Tag und Nacht nahe, damit er zu jeder Zeit die Sache seines Knechtes und die Sache seines Volkes Israel aufrechterhalte wird verlangen: 60 Damit alle Menschen auf der Erde wissen, dass der Herr Gott ist und dass es keinen anderen gibt. 61 Darum sei dein Herz vollkommen mit dem HERRN, unserem Gott, um in seinen Satzungen zu wandeln und seine Gebote zu halten, wie an diesem Tag.was er unseren Vätern geboten hat. 59 Und diese meine Worte, mit denen ich vor dem HERRN flehte, seien dem HERRN, unserem Gott, Tag und Nacht nahe, damit er zu jeder Zeit die Sache seines Knechtes und die Sache seines Volkes Israel aufrechterhalte wird verlangen: 60 Damit alle Menschen auf der Erde wissen, dass der Herr Gott ist und dass es keinen anderen gibt. 61 Darum sei dein Herz vollkommen mit dem HERRN, unserem Gott, um in seinen Satzungen zu wandeln und seine Gebote zu halten, wie an diesem Tag.was er unseren Vätern geboten hat. 59 Und diese meine Worte, mit denen ich vor dem HERRN flehte, seien dem HERRN, unserem Gott, Tag und Nacht nahe, damit er zu jeder Zeit die Sache seines Knechtes und die Sache seines Volkes Israel aufrechterhalte wird verlangen: 60 Damit alle Menschen auf der Erde wissen, dass der Herr Gott ist und dass es keinen anderen gibt. 61 Darum sei dein Herz vollkommen mit dem HERRN, unserem Gott, um in seinen Satzungen zu wandeln und seine Gebote zu halten, wie an diesem Tag.61 Darum sei dein Herz vollkommen mit dem HERRN, unserem Gott, um in seinen Satzungen zu wandeln und seine Gebote zu halten, wie an diesem Tag.61 Darum sei dein Herz vollkommen mit dem HERRN, unserem Gott, um in seinen Satzungen zu wandeln und seine Gebote zu halten, wie an diesem Tag.

62 Und der König und ganz Israel mit ihm opferten vor dem HERRN. 63 Und Salomo opferte Friedensopfer, die er dem HERRN anbot, zweiundzwanzigtausend Ochsen und hundertzwanzigtausend Schafe. Also weihten der König und alle Kinder Israel das Haus des HERRN. 64 Am selben Tag heiligte der König die Mitte des Hofes, der vor dem Haus des HERRN war; denn dort opferte er Brandopfer und Fleischopfer und das Fett der Friedensopfer; weil der brasen Altar vor dem HERRN war war zu wenig, um die Brandopfer und Fleischopfer und das Fett der Friedensopfer zu empfangen. 65 Und zu dieser Zeit hielt Salomo ein Fest und ganz Israel mit ihm, eine große Gemeinde, vom Eintritt Hamaths bis zum Fluss Ägypten vor dem HERRN, unserem Gott, sieben Tage und sieben Tage.sogar vierzehn Tage. 66 Am achten Tag sandte er das Volk weg; und sie segneten den König und gingen freudig und von Herzen froh in ihre Zelte für all die Güte, die der Herr für David, seinen Knecht, und für Israel, sein Volk, getan hatte.

Beliebt nach Thema